ūüĒ• Recently Launched : AON, SHRM and Vantage Circle Partnered Annual Rewards and Recognition Report 2024-25
+

7 Strategien zur Mitarbeiterbindung, die nicht scheitern werden

Last Updated on 
6 min read
mitarbeiter-engagement-strategien

Wenn Sie keine gut entwickelten und klar definierten Strategien f√ľr das Mitarbeiterengagement haben, werden Sie keine positiven Ergebnisse erzielen.

Schlechtes Mitarbeiterengagement ist ein ernstes Problem, das viele Arbeitgeber nicht in den Griff bekommen.

Der Erfolg eines Unternehmens steht in direktem Zusammenhang mit der Zufriedenheit seiner Mitarbeiter und deren Engagement bei ihrer Arbeit.

Geld ist heutzutage nicht mehr der einzige Faktor, der f√ľr die Mitarbeiter ausschlaggebend ist. Es ist die Gesamterfahrung, die sie am Arbeitsplatz machen.

Das Engagement der Mitarbeiter wird sich einstellen, wenn Sie das richtige Arbeitsumfeld schaffen, um Ihre Mitarbeiter in ihrer beruflichen Entwicklung zu unterst√ľtzen und eine offene Kommunikation am Arbeitsplatz zu gew√§hrleisten.

Wie k√∂nnen Sie diese Faktoren ausbalancieren und ein Umfeld schaffen, das f√ľr Ihre Mitarbeiter am besten geeignet ist?

In diesem Fall m√ľssen Sie die richtigen Strategien zur Mitarbeiterbindung planen.

Laut einer Gallup-Studie sind 87 % der Arbeitnehmer weltweit an ihrem Arbeitsplatz unzufrieden. Es ist nicht so, dass diese Unternehmen das Engagement ihrer Mitarbeiter nicht kennen oder keine Anstrengungen unternehmen, um das Engagement ihrer Mitarbeiter zu verbessern.

Das Problem ist, dass diese Strategien zur Mitarbeiterbindung oft nicht gut durchdacht und ausgef√ľhrt werden. Denken Sie daran, dass es um Ihre Mitarbeiter geht und darum, wie Sie deren Arbeitsleben zufriedenstellend gestalten. Wie ich bereits erw√§hnt habe, ist Geld nicht der einzige Faktor; manchmal kann ein "Dankesch√∂n" Wunder bewirken.

Gedankenlose Strategien zur Mitarbeiterbindung, die Sie enttäuschen!

Das mag f√ľr Sie etwas hart klingen, aber glauben Sie mir, Sie werden es mir sp√§ter danken. Unternehmen w√§hlen manchmal den falschen Ansatz f√ľr Engagement-Strategien, was schlimmer ist, als gar keine Strategie zu haben.

Die oberfl√§chliche Herangehensweise: Wenn Sie Ihren Mitarbeitern eine Gehaltserh√∂hung zukommen lassen, nur um ihre Moral zu heben oder sie zu engagieren, sollten Sie das vielleicht noch einmal √ľberdenken.

Eine Gehaltserh√∂hung w√ľrde Ihre Mitarbeiter zwar f√ľr eine gewisse Zeit gl√ľcklich machen, aber auf lange Sicht weder ihre Motivation noch ihre Mitarbeiterbindung oder ihr Engagement f√∂rdern.

Das ist es, was ich mit einem oberflächlichen Ansatz meinte. Mitarbeiterengagement ist kein Trend oder eine Taktik, der man folgen kann. Es handelt sich um eine bewusste und konsequente Anstrengung, um Ihre Mitarbeiter zu befähigen, zu engagieren und zu motivieren und sie auf Ihre Ziele auszurichten.

Inkonsequenter Ansatz: Machen Sie den gesamten Prozess nicht zu einer oberfl√§chlichen, einmaligen Angelegenheit. Wenn Sie sich nicht konsequent bem√ľhen, wird das mehr schaden als nutzen.

Sie wissen nicht, was Ihre Mitarbeiter wollen: Oft folgen Unternehmen dem Rattenrennen und f√ľhren Programme zur Mitarbeiterbindung mit unzureichend definierten Zielen durch und fallen auf die Nase.

Mitarbeiterengagement ist der Arbeitsplatzansatz f√ľr alle Mitglieder des Unternehmens und schafft ein Umfeld, das allen gerecht wird und jedem Einzelnen hilft, sein Bestes zu geben.

Wenn Sie also planen, die richtigen Aktivitäten zur Mitarbeiterbindung zu entwerfen, dann sollten Sie ein Programm entwerfen, das zu Ihrer Unternehmenskultur und den Mitarbeitern passt.

Wenn Sie sich um die Bed√ľrfnisse der Mitarbeiter k√ľmmern und Strategien um diese Aspekte herum entwickeln, schaffen Sie eine engagierte Belegschaft und verbessern das Gesamterlebnis der Mitarbeiter.

Hier sind die 7 Strategien zur Mitarbeiterbindung, die nicht scheitern werden

1. Umfrage zum Mitarbeiterengagement

Denken Sie "von unten nach oben", nicht "von oben nach unten". Wenn Sie eine Unternehmensstrategie zur Mitarbeiterbindung planen, m√ľssen Sie wissen, was Ihre Mitarbeiter wollen und was ihnen wichtig ist. Es geht nicht darum, dass die obersten Beh√∂rden und die Personalabteilung ein Brainstorming machen und eine Strategie f√ľr sie entwickeln, ohne ihre Perspektive zu kennen.

Aus diesem Grund ist die Durchf√ľhrung von Mitarbeiterbefragungen ein Muss. Stellen Sie ihnen Fragen (bereiten Sie eine Online-Umfrage oder einen Fragebogen vor) und erfahren Sie, was sie wollen und wie sie sich bei der Arbeit f√ľhlen. Oder ob es etwas gibt, das sie st√∂rt, und Bereiche, in denen das Unternehmen ihrer Meinung nach t√§tig werden sollte.

Diese Daten w√ľrden Ihnen helfen, Ihre Mitarbeiter und ihre Bed√ľrfnisse zu verstehen, und Ihnen viele unentdeckte Erkenntnisse offenbaren.

Denken Sie daran, dass jede Unternehmenskultur anders ist, legen Sie also die Fragebögen fest, die am besten zu Ihrer Organisation passen.

Sobald Sie die Daten der Mitarbeiterbefragung ausgewertet haben, k√∂nnen Sie mit Ihren Strategien zur Mitarbeiterbindung beginnen. Wenn aus den Daten beispielsweise hervorgeht, dass die F√ľhrungskr√§fte oder Kollegen nicht genug Wertsch√§tzung erfahren, planen Sie ein Programm zur Wertsch√§tzung und Anerkennung von Kollegen, seien Sie konsequent in Ihren Bem√ľhungen und finden Sie Wege zur L√∂sung dieses Problems.

Denken Sie daran! Wenn Ihre Bem√ľhungen nur halbherzig sind, werden sie keine positiven Ergebnisse zeigen. Tun Sie es nicht um der Sache willen, sondern weil Sie sich um Ihre Mitarbeiter k√ľmmern.

2. Starke Kommunikation

Wie steht es um Ihre interne Kommunikation? Oder wie ist die Kommunikation zwischen den F√ľhrungskr√§ften und den Mitarbeitern?

Eine offene Kommunikation zwischen den Mitgliedern der Organisation ist unerlässlich. Sie hilft den Mitarbeitern, sich zu öffnen und Ideen oder Probleme zu diskutieren, und schafft Vertrauen.

Die Mitarbeiter sind die Bausteine Ihrer Organisation, und Sie m√ľssen sie auf dem Laufenden halten und sie in jede kleine oder gro√üe Diskussion einbeziehen.

F√ľr eine engagierte Belegschaft ist eine effektive Kommunikation erforderlich, um den Ball am Rollen zu halten. Damit dies geschehen kann, m√ľssen Sie Ma√ünahmen ergreifen:

  • Die richtige interne Kommunikationsstrategie.

  • Eine konsequente Kommunikation in beide Richtungen.

  • Mehr Transparenz schaffen.

3. Die Macht von Belohnung und Anerkennung

Eine der besten Strategien ist es, Ihre Mitarbeiter f√ľr ihre Bem√ľhungen zu belohnen und anzuerkennen.

Belohnung und Anerkennung m√ľssen nicht unbedingt in Geld bestehen. Wie ich bereits sagte, kann ein "Danke" oft Wunder bewirken. Es geht vielmehr darum, wie sehr Sie sich um Ihre Mitarbeiter k√ľmmern.

Geburtstage, Jahrestage, schriftliche Notizen oder Belohnungen √ľber eine Online-Plattform sind eine der besten M√∂glichkeiten, die harte Arbeit Ihrer Mitarbeiter zu w√ľrdigen.

Wenn Mitarbeiter f√ľr ihre Arbeit belohnt und anerkannt werden, f√∂rdert dies die Arbeitsmoral, die Produktivit√§t und die Zufriedenheit der Mitarbeiter und verringert letztlich die Fluktuation.

4. Sorgen Sie f√ľr ihr Wohlbefinden

Psychologisches Wohlbefinden besteht aus-

  • Positive Beziehungen zu anderen.
  • Pers√∂nliche Beherrschung.
  • Freiheit.
  • Einen Sinn im Leben.
  • Pers√∂nliches Wachstum und Entwicklung.

Wenn Sie sich um Ihre Mitarbeiter k√ľmmern wollen, achten Sie darauf, dass Sie keinen der oben genannten Aspekte au√üer Acht lassen.

Dies w√ľrde den Mitarbeitern zeigen, dass Sie sich um sie und ihr Wohlergehen k√ľmmern. Es liegt in der menschlichen Psychologie begr√ľndet, dass wir uns wohler f√ľhlen und uns am wohlsten f√ľhlen, wenn f√ľr diese Aspekte des Wohlbefindens gesorgt ist. Deshalb f√ľhlen wir uns wohler und sind gl√ľcklicher, wenn wir in der N√§he unserer Lieben oder in unserem Zuhause sind.
Arbeitgeber, die diesen Aspekt gut verstehen und sich bem√ľhen, ihren Mitarbeitern ein gesundes Arbeitsumfeld zu bieten, sorgen f√ľr einen zufriedeneren und engagierteren Arbeitsplatz.

Hier ist, was Sie tun können.

  • H√∂ren Sie Ihren Mitarbeitern aktiv zu.
  • Helfen Sie ihnen, wenn sie Hilfe brauchen, und unterst√ľtzen Sie sie immer.
  • Trinken Sie eine Tasse Kaffee mit ihnen und versuchen Sie, sie pers√∂nlich kennen zu lernen.

5. Respektieren, vertrauen und schätzen Sie sie

William Kahn, der Vater des Mitarbeiterengagements, fand heraus, dass sich ein Mitarbeiter nur dann engagiert f√ľhlen kann, wenn er respektiert wird, wenn er Vertrauen hat und wenn er gesch√§tzt wird.
Wenn Sie die Arbeit und die Bem√ľhungen Ihrer Mitarbeiter respektieren, ihnen vertrauen und sie wertsch√§tzen, schaffen Sie ein Umfeld voller Positivit√§t und Begeisterung. Das hilft den Teammitgliedern dabei:

  • Ein gutes Verh√§ltnis zueinander zu haben.

  • Ideen zu diskutieren und offene Gespr√§che zu f√ľhren.

  • Vertrauen und Arbeitsbeziehungen aufzubauen.

  • Eine kollaborative Belegschaft aufzubauen und gemeinsam zu gedeihen.

6. Erkennen Sie ihren Beitrag an

Erkennen Sie die Beiträge Ihrer Mitarbeiter offen an. Schaffen Sie eine Kultur, in der jedes einzelne Mitglied der Organisation die gute Arbeit der anderen anerkennt. Geben Sie offenes Feedback, um die Moral der Mitarbeiter zu stärken.

Stellen wir uns das einmal gemeinsam vor! Man hat Ihnen ein Projekt √ľbertragen. Sie sind aufgeregt und arbeiten besonders hart, um es fertigzustellen. Sie reichen Ihre Arbeit bei Ihrem unmittelbaren Teamleiter ein. Aber er hat sich nicht einmal bei Ihnen bedankt. Nicht einmal ein einziges Mitglied Ihres Teams hat Ihr Projekt, auf das Sie wirklich stolz sind, gew√ľrdigt.

Wie w√ľrden Sie sich f√ľhlen? W√ľrden Sie sich jetzt genauso auf das n√§chste Projekt freuen?

Sie kennen die Antwort besser.

Erkennen Sie also Ihre Mitarbeiter an und schaffen Sie eine Kultur, in der sie selbstbestimmt handeln können.

7. Fragen Sie nach der Meinung der Mitarbeiter

Bevor Sie ein neues Projekt starten oder ein Problem am Arbeitsplatz l√∂sen, sollten Sie die Meinung Ihrer Mitarbeiter einholen. Dies gibt den Mitarbeitern das Gef√ľhl, dass sie wichtig sind und dass ihre Ansichten und Meinungen z√§hlen. Es gibt den Mitarbeitern auch das Gef√ľhl, dass ihre Arbeit einen Unterschied macht, und sie bem√ľhen sich mehr, die Ziele des Unternehmens zu erreichen.

Diese Meinungen oder Ansichten helfen auch den Arbeitgebern, eine fundierte und kollektive Entscheidung zu treffen.

Fazit

Denken Sie daran, dass Ihre Bem√ľhungen, Ihre Mitarbeiter zufrieden und engagiert zu halten, Anstrengungen und Konsequenz erfordern. Vielleicht zeigen sich die Ergebnisse nicht sofort. Aber wenn Sie wirklich Zeit investieren und sich anstrengen, werden Sie bald eine Belegschaft haben, die sich gut entwickelt.

envelope
Subscribe for HR Insights

The Ultimate Guide to Employee Rewards and Recognition